Unsere Vertreter im Landeselternrat

„Die Erziehungsberechtigten wirken in der Schule mit“, heißt es so schön im Niedersächsischen Schulgesetz. Die Eltern haben – so steht es im Gesetz – Einfluss auf viele schulische Angelegenheiten.

Mitspracherecht besteht in der jeweiligen Schule vor Ort, in Gremien wie der Klassen- und Gesamtkonferenz oder auch im Schulvorstand. Die gewählten Elternvertreterinnen und Elternvertreter organisieren sich dazu im Schulelternrat. Auch auf nächsthöheren Ebenen, auf Kreis- und auf Landesebene, gibt es entsprechende Elternräte, die sich aus gewählten Vertretern zusammensetzen und gewisse Einwirkungsmöglichkeiten auf die Politik, beispielsweise auf die Schulausschüsse von Kreistag und Landtag, haben.

Der Landeselternrat wirkt als höchstes Elternvertretungsgremium in Niedersachsen in allen wichtigen Fragen des Schulwesens mit. Der Landeselternrat hat das Recht und die Pflicht, das Kultusministerium zu beraten, eigene Vorschläge zu machen und Anregungen zu geben. Das Kultusministerium unterrichtet die Elternvertreterinnen und Elternvertreter im Gegenzug über alle wichtigen Vorhaben. Die Möglichkeiten der Einflussnahme für die Eltern auf diesem Wege sind also nicht unerheblich.

Die Zusammensetzung des Landeselternrates gestaltet sich wie folgt: Vier Mitglieder (je ein Mitglied pro Bezirk der Regionalabteilungen der Landesschulbehörde in Braunschweig, Hannover, Lüneburg und Osnabrück) für die öffentlichen Schulen (Grund-, Haupt-, Real-, Ober-, Gesamt- und Förderschule, Gymnasium) sowie für die Schulen in freier Trägerschaft und als zusätzliche Vertreter für ausländische Schülerinnen und Schüler plus acht Mitglieder (je zwei pro Landesschulbehördenbezirk) für die öffentlichen Berufsbildenden Schulen. Der Landeselternrat hat somit eine gesetzliche Höchstmitgliederzahl von 44 Personen. Die Wahlen für die dreijährige Amtsperiode führt die Landesschulbehörde getrennt nach Regionalabteilungen und getrennt für die Schulformen bzw. Gruppen durch.

Im Bezirk der Regionalabteilung Lüneburg wurden am 27. Januar 2018 in den 15. Landeselternrat zwei Mitglieder, ein stellvertretendes Mitglied und ein Ersatzmitglied aus dem Landkreis Lüneburg in den Landeselternrat gewählt:

• Martin Boeing (Melbeck) als Mitglied für Oberschulen (Ausschussvorsitzender)
• Dr. Cornelia Pahnke (Lüneburg) als Mitglied für Gymnasien
• Miriam Kaschel (Lüneburg) als Stellvertreterin für Grundschulen
• Christian Hansen (Reppenstedt) als weiteres Ersatzmitglied für Oberschulen

Wir als Kreiselternrat Lüneburg freuen uns, über unsere Mitglieder direkt mit dem Landeselternrat verknüpft zu sein – wir wünschen allen Gewählten viel Erfolg!

Marco Sievers (si)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.